Skip to content

Diese Speaker sprechen zu den Trendtheme Metaverse und Web3

Hype oder Hybris, vielversprechende neue Kommunikationswelten oder Advertising and marketing BlaBla, Geschäftsmodell oder Geldverbrenner? Spätestens seit Meta-Chef Mark Zuckerberg das Metaverse zu der Heimstatt der digitalen Zukunft erklärt hat, spricht die gesamte Branche gefühlt über nichts anderes mehr – und jeder hat bereits eine mehr oder weniger fundierte Meinung über die neuen virtuellen 3D-Welten.

Fakt ist: Morgan Stanley schätzt das mögliche künftige Handelsvolumen für das Metaverse und damit verbundene Produkte und Dienste allein den USA auf 8.3 Billionen Greenback. Fakt ist aber auch: Noch ist das Metaverse längst nicht im Marketingmainstream angekommen. Denn noch kann niemand mit Gewissheit sagen, ob das Web3 von einer für Advertising and marketing relevantn, sprich entsprechend Reichweitenstarken Nutzer- beziehungsweise Konsumentenschar nachhaltig angenommen wird. Denn noch gibt es viele limitierende Faktoren, etwa unbequeme {Hardware}, vergleichsweise geringes App-Angebot, unklarer Datenschutz und hoher Ressourcenverbrauch. Fakt ist aber gerade deshalb auch: Marketer, die sich und ihre Marke als Early Adopter im Metaverse ausprobieren wollen, sind genau jetzt im richtigen Timing. Und für alle anderen ist es auf jeden Fall ein Should, sich genau jetzt mit dem Thema zumindest zu beschäftigen. Um künftig informiert und nicht blauäugig eine eigene Meinung und Strategie zu entwickeln. Die HORIZONT Digital Advertising and marketing Days bieten dafür eine gute Gelegenheit.

Mark Wächter, Interimsvorsitzender des Metaverse-Resorts im BVDW

Zu den Early Adoptern gehört ganz klar Pascal Bua. Der Advertising and marketing Supervisor von Katjes Fassin hat schon früh begonnen, im Web3 zu experimentieren. Im Mai hat Katjes erstmals eine eigene NFT-Kollektion angeboten (Non fungible Tokens). Passend zur Produktlinie “Wunderland” hat Katjes NFTs in Kind von 777 digitalen Einhörnern vorgestellt, für jeweils rund 30 ganz reale Euro. Welche Idee und Strategie dahinter liegt – und welche Learnings Katjes aus dem frühen NFT-Engagement ziehen konnte, wird Bua auf den Digital Marketings Days präsentieren. Das Thema seines Finest Case Vortrags lautet: ” Katjes: Into the Wunderland – Fruchtgummi im Web3″.

Um konkrete Anwendungen wird es auch beim zweiten Finest Case Vortrag gehen. Kai Mensing von Audi, Hendrik Menz von Anzu.io und Tobias Schlosser von S-Communication Companies werden gemeinsam über “effizienten Marken Influence im virtuellen Raum sprechen.

Toan Nguyen von JvM/Nerd

Spannend dürfte auch die Talkrunde “Metaverse: Should Have oder Hype” werden. Hier treffen Thomas Zorbach, Mark Wachter, Ralf Luelsdorf und Toan Nguyen aufheinander. Zorbach ist Geschäftsführender Gesellschafter von vm-people – Agentur für immersive Markenführung, die sich für ihre Kunden bereits intensiv mit Metaverse und Web3 beschäftigt und in AltspaceVR virtuelle Touren sowie für die Branche interessante X-nights und X-Talks durchführt. Lülsdorf ist Head of Music Advertising and marketing bei der Deutschen Telekom und wird in dieser Funktion von den ersten Gehversuchen der Telekom im Metaverse berichten: Seit April ist der Konzern mit einer eigenen virtuellen Welt auf Roblox unterwegs – mit Beatland, dem virtuellen Pendant zum von Lülsdorf verantworteten Telekom beatclub. Ebenfalls beim Discuss dabei ist Toan Nguyen. Als Gründer und Mitgesellschafter von Jung von Matt NERD ist er so etwas wie der Chefinnovator der Hamburger Agenturgruppe und damit bestens mit dem Thema vertraut. Vierter im Bunde der Talkrunde ist Mark Wächter, Vorsitzender des BVDW Ressorts Metaverse und einst als “Mr. Cell” in der Branche bekannt. An welche Zukunft Wächter jetzt allerdings glaubt, wird schon dadurch deutlich, dass das Ressort Metaverse auf seine Initiative de el hin das einstige Ressort Cell im BVDW abgelöst hat. Der BVDW schreibt dazu auf seiner Web site: “Das Smartphone ist heute der persönliche Zugang zur vernetzten Welt. Das ,begehbare’ und ,verkörperte Web’ wird der logische Nachfolger des Cell Web. In diesem sogenannten Metaverse ist nichts und niemand offline: Cell wird zum Metaverse. Unternehmen müssen die Technologien und die Spielregeln des Metaverse verstehen, um an der Entwicklung teilzunehmen und von ihr zu profitieren.”

Digital Advertising and marketing Days 2022
Am 11. und 12. Oktober finden die HORIZONT Digital Advertising and marketing 2022 und die HORIZONT Complete Video 2022 statt – als gemeinsame Hybridveranstaltung im Hamburger Gastwerk sowie im virtuellen Livestream. Schwerpunktthemen sind unter anderem: „Die digitale Zukunft ist jetzt – wie sich die Möglichkeiten und Grenzen der Branche verändern“, „Social Commerce: Die Rolle von Advertising and marketing und Vertrieb im direkten Kundenkontakt neu gedacht“, „Metaverse und Co: Marken in der Virtuellen Realität : Hype oder Should Have?“, „Die Submit-Cookie-Ära: Das Ende als neuer Anfang?“. Als Particular am 12. Oktober findet HORIZONT Complete Video statt. Hier geht es unter anderem um die Fragen: „Nationale Participant versus Globale Giganten: Wer dominiert den Bewegtbildmarkt? Wohin geht die Reise von TV? Bewegtbild neu gedacht“. Rund 45 Expertinnen und Experten werden auf den DMD 2022 als Speaker erwartet, mit dabei sind unter anderem Clemens Bauer (REWE), Jan-Philipp Thomas (Aldi Süd), Katharina Roscher (Henkel/Schwarzkopf Skilled), Alexander Ewig (AIDA), Maike Abel (Nestlé Deutschland), Norman Wagner (OWM / Deutsche Telekom), Matthias Dang (RTL Deutschland), Güldag Prange (Seven.One Media), Simon Preuss, Eva Rindfleisch und Nadine Kamski (L’Oréal), Sandra Hösler und Marco Seffelmeier (BSH Hausgeräte), Jim Choi (Meta), Pascal Bua (Katjes Fassin), Franziska von Lewinski (Syzygy), Daniel Knapp (IAB Europe), Mark Wächter (BVDW) sowie Arne Kirchem (Unilever). Weitere Info und Anmeldung unter www.digitalmarketingdays.de

Das hätte Jin Choi so oder so ähnlich auch sagen können. Er ist Group Director DACH bei Meta und ein weiterer Speaker auf den Digital Advertising and marketing Days. In einem Gastbeitrag in HORIZONT schrieb Choi kürzlich: “Wir bei Meta glauben, dass das Metaversum die Zukunft sozialer Technologien ist und investieren deshalb so viel in diesen Bereich. Die Zukunft des Internets wird dreidimensional sein und ein Gefühl echter Präsenz vermitteln.”

Naturgemäß nicht ganz so euphorisch sieht indes Frank Steinicke you give Metaverse. Der Professor für Mensch-Pc-Interaktion an der Universität Hamburg beschäftigt sich bereits seit vielen Jahren mit virtuellen Realitäten. Steinickes Keynote trägt den Titel “Advertising and marketing, Werbung und Medien im Metaverse – Sizzling Shit or Bullshit?”. ace

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *