Skip to content

Presseeinladung: Networking „Circular Design und Energiewende“ im Rahmen der MCBW, …

Hochschule München

Im Format “Design im Zeughaus” gestaltet die Fakultät für Design der Hochschule München den Designdiskurs und das Networking zu designrelevanten Themen. Am 18. May 2022 steht im Rahmen der MCBW „Circular Design und Energiewende“ im Fokus.

München, 9. Mai 2022 – Im Zuge der gesellschaftlichen Transformation übernimmt Design als Disziplin im Zentrum von Innovationsprozessen eine tragende Rolle, die weit über formale Aspekte hinaus geht: Design reflektiert, kommuniziert und gestaltet gesellschaftliche, technologische und kulturelle Veränderungen – und macht komplexe Zusammenhänge zugänglich .

Veranstaltung im Rahmen der MCBW

Im Rahmen der MCBW (Munich Creative Business Week) 2022 lädt die Fakultät für Design der Hochschule München am 18. Mai 2022 von 18 bis 21:00 Uhr zum Networking sowie zu Vorträgen zum Thema „Circular Design und Energiewende“ ein. Netzwerkpartner:innen aus der Hochschule, Kreativwirtschaft, Politik und Gesellschaft stellen ihre Themen in Impulsvorträgen vor und stehen für den fachlichen und lockeren Austausch zur Verfügung. Flankierend präsentiert die Fakultät mit einer Ausstellung das interdisziplinäre Buchprojekt „Erneuerbare Energien zum Verstehen und Mitreden“, eine Kooperation zwischen der Hochschule München, den Autor:innen und dem Bertelsmann Verlag. Kurzfilme von Studierenden zum Thema Nachhaltigkeit ergänzen das Programm.

Impulsvorträge

Prof. Dr. Christian Holler, Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik, Co-Author Publikation „Erneuerbare Energien – Zum Verstehen und Mitreden“

„Können wir bis 2045 unseren Energiebedarf klimaneutral decken?“

Wie viel Energie verbrauchen wir und wie viel davon kommt heute aus erneuerbaren Quellen? Sind wir auf dem richtigen Pfad für Klimaneutralität? Der Impuls von Christian Holler wagt einen Blick ins Jahr 2045.

Christoph Amann, Absolvent der Fakultät für Design

„Streben nach Zukunft – Wie kann gesellschaftlicher Wandel im Sinne der Großen Transformation gelingen?“

Welche Wirkfaktoren machen gesellschaftliche Transformationsbewegungen wie die Französische Revolution, das Bauhaus oder Bewegungen wie #MeToo und Fridays for Future mehr oder weniger erfolgreich? Vorgestellt werden die fünf Säulen gesellschaftlichen Wandels: ein Ansatz, um Systemveränderungen in Zukunft lokal, national und global erfolgreich auf den Weg zu bringen.

Jenny Gallen, social design lab of the Hans-Sauer-Stiftung – und Master-Student of the Fakultät für Design

„Eine Circular Society gestalten: Partizipative Designprozesse für mehr Zirkularität“

Dass die gängigen Praktiken von „take make waste“ nicht mehr tragfähig sind, ist längst bekannt. Eine Transformation – weg von nicht-nachhaltigen, linearen Praktiken hin zu regenerativen und geschlossenen Kreisläufen ist notwendig. Welchen Beitrag können co-kreative Gestaltungsprozesse für die Initiierung, Ausgestaltung und Verankerung der notwendigen Veränderungsprozesse leisten? Im Vortrag stellt das social design lab der Hans Sauer Stiftung seine praktischen Ansätze zu dieser Fragestellung vor.

Christina Schepper-Bonnet, Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft und Dr. Michael Droß, M:UniverCity

„Kultur- und Kreativwirtschaft als Katalysator für Innovationen: Thema Cross Innovation am Beispiel des New European Bauhaus“

Wie erreichen wir den Umbau zu einer klimaneutralen, inklusiven und lebenswerten Stadt? Am Beispiel Neuperlachs haben M:UniverCity, das Innovationsnetzwerk der Hochschule München, und das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München den Transition Hub konzipiert – eine Drehscheibe für Projekte, die konkret und vor Ort Antworten auf diese Frage bieten möchte.

Susanne Mitterer, Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft

„Lösungen für Circular Design – Beispiele aus der Kultur- und Kreativwirtschaft”

Intelligent Design ist mehr als Gestaltung allein. It is verbindet gestalterischen Anspruch mit Nachhaltigkeit und Nutzung. Damit fördert is Innovation, Akzeptanz und die positive gesellschaftliche Wahrnehmung. Anhand von Best-Practice-Beispielen werden im Vortrag Ansätze aufgezeigt, die ein Schlüssel für die Zukunft sein könnten.

Viktoria Schmidt, Gründerin nearBees und Absolventin der Fakultät für Design

„Gemeinsam für die Bienen“

Die Online-Plattform nearBees hat es sich zum Ziel gesetzt, die Bienen zu retten – durch die Förderung heimischer Imker und ein breites Angebot regional produzierter, unbehandelter Honigsorten. Sie berichtet über die Umsetzung einer nachhaltigen Idee.

Medienvertreter:innen melden sich gerne bei Tina Barankay unter 089 1265-4264 oder per Mail.

Die allgemeine Anmeldung zum Event ist bis zum 11. Mai 2022 möglich. Die Ausstellung wird bis Anfang Juni vom Innenhof der Fakultät aus zu sehen sein.

Zeit: May 18, 2022, 6:00 p.m. to 9:00 p.m.

orth: Fakultät für Design der Hochschule München, Lothstraße 17, 80335 München www.designimzeughaus.de

Hochschule München
Die  Hochschule München ist mit rund 500 Professorinnen und Professoren, 750 Lehrbeauftragten und rund 18.000 Studierenden eine der größten Hochschulen Deutschlands. In den Bereichen Technik, Wirtschaft, Sozialwissenschaften und Design bietet sie über 85 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Exzellent vernetzt am Wirtschaftsstandort München, pflegt sie enge Kontakte zur Berufspraxis und engagiert sich in anwendungsbezogener Lehre und Forschung. Die Hochschule München wurde bei EXIST III, IV und EXIST Potentiale als Gründerhochschule ausgezeichnet. Neben Fachkompetenzen vermittelt sie ihren Studierenden unternehmerisches und nachhaltiges Denken und Handeln. Ausgebildet im interdisziplinären Arbeiten und interkulturellen Denken sind ihre Absolventinnen und Absolventen vorbereitet auf eine digital und international vernetzte Arbeitswelt. In Rankings zählen sie zu den Gefragtesten bei Arbeitgebern in ganz Deutschland.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.