Skip to content

SIAK-Netzwerktreffen 2022: Netzwerken – für den nächsten Schritt

Mit vielen neu ausgetauschten Visitenkarten und einem Lächeln auf den Gesichtern der Gäste endete am späteren Abend des 23.09.2022 das diesjährige Netzwerktreffen der Science and Innovation Alliance Kaiserslautern eV (SIAK).

Auftakt des Netzwerktreffens bildete die Veranstaltung „SIAK meets Perception InTU Analysis“, die vom John Deere European Expertise Innovation Heart (ETIC) als Gastgeber unterstützt wurde. Nach begrüßenden Worten von Dr. Thomas Engel, Supervisor Expertise Innovation Technique bei John Deere, sowie dem Vorstandsvorsitzenden der SIAK, Prof. Dr. Dr. hc Dieter Rombach, ging es weiter mit einem Vortrag zum Thema „Rekonfigurierbare Steuerungssysteme von autonom fahrenden Robotern“ von Patrick Wolf, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Robotersysteme der TU Kaiserslautern (TUK). Die Reihe „Perception InTU Analysis“, präsentiert von der Offenen Digitalisierungsallianz Pfalz, öffnet Unternehmen den Zugang zu neuen Technologien und klärt auf über Developments und ihre Einsatzfelder im betrieblichen Kontext.
Der zweite Half der Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten des iT Campus Kaiserslautern, Europaallee 10, statt. Nach einem reich gefüllten Programm mit verschiedenen Vorträgen zur Entwicklung der SIAK sowie der Wissenschafts- und Innovationsregion Kaiserslautern, bei denen die Gäste bereits mit dem einen oder anderen Lacher versorgt wurden, ging es über in eine Podiumsdiskussion, die sich auch kritisch mit der Area auseinandersetzte. Neben einem Vortrag von Dieter Rombach zur Mission und Imaginative and prescient der SIAK, hielt Steffen Hess, Division Head Digital Innovation & Good Metropolis am Fraunhofer IESE, eine Keynote zu „Das Good Metropolis Ökosystem als Standortfaktor“. Einen Einblick in die „Entwicklung und Zukunft der Wissenschafts- & Innovationsregion Kaiserslautern seit 2000“ gab Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel. Den Vortragsrahmen schlossen Laura Schwehm, Leitung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit bei der SIAK, und Dr. Stefan Weiler, Geschäftsführer bic, WFK und Fritz-Walter-Stadion, mit der Vorstellung der vonseiten der SIAK initiierten Standortkampagne „Kaiserslautern“ de Schürtächürn. mit dem Ziel aller Akteure, den Standort Kaiserslautern als die Wissenschafts- und Innovationsregion mit ihren hervorragenden Standortfaktoren und Spitzenleistungen zu vermarkten.
Die anschließende Speak-Runde setzte sich aus Akteuren der Wirtschaft, Wissenschaft sowie der Stadt zusammen: Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Schmidt, Präsident der Hochschule Kaiserslautern, Michael Kraft, Geschäftsführer TOPdesk Deutschland GmbH, Dr. Stefan Weiler, Dr. Klaus Weichel, Steffen Hess sowie Prof. Dr. Dr. hc Dieter Rombach. Diskutiert wurde ua zu den Themen: „Mangelware Fachkräfte“, die Stärken eines Netzwerks, Digitalisierung der Stadt und Kaiserslautern als Gründungsort. In einem Punkt waren sich die Diskutanten einig: Die Wissenschafts- und Innovationsregion bietet beste Voraussetzungen zum Forschen, Arbeiten und Leben.
Damit sich die teilnehmenden Mitglieder sowie die weiteren geladenen Gäste zu den angesprochenen und weiteren Themen austauschen und vernetzen konnten, wurden alle eingeladen, sich in den Räumlichkeiten der Luxemburger Str. 3 einzufinden. Dort warteten neben einem flying dinner und einem großen Netzwerkraum weitere Räumlichkeiten auf die Teilnehmenden. Dazu gehörten ua verschiedene Thementische, an denen die Mitglieder ihre Inhalte vertiefen konnten. Geleitet wurden die Tische von Ralph Traphöner, Empolis Info Administration GmbH (KI), Prof. Dr. Werner Thiel, TUK (Nachhaltigkeit), Prof. Dr. med. Karl-Herbert Schäfer, Hochschule Kaiserslautern (Gesundheit) sowie Prof. Dr. Dennis Steininger, TUK (Entrepreneurship).
„Diese Occasions zeigen immer wieder sehr deutlich, wie wichtig ein funktionierendes Netzwerk wie die SIAK für den Standort Kaiserslautern ist – sowohl zur Steigerung der standortinternen Transparenz als auch zur Formierung und Bündelung von Interessen in Clustern. Die Verbindung von Wissenschaft und Wirtschaft und der Switch von Erkenntnissen ist eine große Aufgabe, aber auch eine huge Likelihood, um Kaiserslautern zukunftssicher und innovativ aufzustellen“, Dr. rer. pol. Philipp Böhnlein, Projector on the Enterprise and Innovation Heart Kaiserslautern (bic).
Im Fokus des gesamten Occasions stand die Standortkampagne „Kaiserslautern – für den nächsten Schritt.“, die sich thematisch nicht nur durch die Vorträge und die Podiumsdiskussion zog, sondern visuell auch in den Netzwerk-Räumlichkeiten zur Geltung kam. Neben verschiedenen übergreifenden Postern und Aufstellern zur Kampagne konnten die Gäste die von den Verbundpartnern des Standortprojekts eigens entwickelten Plakate im Kampagnendesign bestaunen. „Das SIAK-Netzwerktreffen 2022, das mit über 80 Personen aus unseren verschiedenen Mitgliedsunternehmen und -instituten besucht struggle, struggle ein voller Erfolg“, freut sich der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Dr. hc Dieter Rombach. „Es zeigt sich an der wachsenden Zahl von SIAK-Mitgliedern sowie der hohen Teilnehmerzahl am Netzwerktreffen, dass insbesondere Firmen in der aktuellen Krisenzeit Vernetzung und den Schulterschluss mit anderen Firmen und der Wissenschaft besonders hoch schätzen.“

Die Kampagnenseite finden Sie unter: https://next-step-kl.com/

Photograph: Martin Koch Pictures

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Johanna Woll, MA
Referentin Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Science and Innovation Alliance Kaiserslautern e.V.

Telephone: +49(0)631-56001752
Fax: +49(0)631-56001759
E-mail: johanna.woll@siak-kl.com
Net: www.siak-kl.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *